Mutaflor

Escherichia coli Stamm Nissle 1917 – der Wirkstoff in Mutaflor®

Der Wirkstoff Escherichia coli Stamm Nissle 1917 kommt in der gesunden Darmmikrobiota des Menschen vor. Es stammt aus der Gruppe der Escherichia coli-Bakterien, kurz auch E. coli-Bakterien, die nach der Geburt als eine der ersten Bakterien unseren Darm besiedeln. Anders als verschiedene andere E. coli-Stämme, ist E. coli Stamm Nissle 1917 nicht krankheitserregend. Wissenschaftler nennen diese Eigenschaft apathogen. Besonders vielfältig hingegen sind seine positiven Eigenschaften sowie sein positiver Einfluss auf die Darmbarriere.

Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von E. coli Stamm Nissle 1917

Die Bakterienart Escherichia coli verfügt über eine Vielzahl an Unterarten. Je nach Eigenschaften sind diese in sogenannte Stämme eingeteilt.

Escherichia coli vom Stamm Nissle 1917 verfügt über eine Reihe spezieller Eigenschaften, die sein Überleben und die Ansiedlung im Darm sichern. So kann er seine positive Wirkung auf zahlreiche lebensnotwendige biologische Abläufe im Darm entfalten.

  • reguliert schonend und natürlich die Verdauung
  • wirkt bei Darmentzündungen
  • stabilisiert die Darmbarriere
  • unterstützt die Darmmikrobiota
  • stärkt das Immunsystem

E. coli Stamm Nissle 1917 ist biologisch fit

Bei besonders vitalen und durchsetzungsfähigen Keimen wie dem E. coli Stamm Nissle 1917 (kurz EcN) spricht man auch von „biologischer Fitness“.

  • EcN hat ein großes Durchsetzungsvermögen gegenüber Fremdkeimen. Dadurch haben es krankheitserregende Keime im Darm besonders schwer.
  • EcN stabilisiert die natürliche Funktion der Darmbarriere.
  • EcN wirkt antientzündlich und wird deshalb auch zur Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt.
  • EcN stärkt das Immunsystem (besonders bei Säuglingen wird diese Wirkung zum Training des Immunsystems genutzt).
  • EcN hat einen positiven Einfluss auf die Darmmuskulatur.

Mehr Info: stammspezifische Eigenschaften von Bakterien

Stammspezifische Eigenschaften von Bakterien

Bakterienstämme, die für probiotische Arzneimittel verwendet werden, haben eine in Studien nachgewiesene gesundheitsfördernde Wirkung. Jeder Stamm hat dabei seine ganz eigenen biologischen Eigenschaften und Wirkungen auf den Körper.
Untersuchungs- und Studienergebnisse zu einem Stamm sind deshalb nicht auf einen anderen Stamm übertragbar. Wissenschaftler sprechen dann von Stammspezifität oder stammspezifischen Eigenschaften.


E. coli Stamm Nissle 1917 ist besonders gut verträglich

Da es sich bei E. coli Stamm Nissle 1917 um ein Bakterium handelt, das in der Regel im gesunden Darm vorkommt, ist es besonders gut verträglich. Selbst in der Schwangerschaft oder bei Säuglingen darf und kann es eingesetzt werden.



Mehr Info: der Name Escherichia coli Stamm Nissle 1917

Der Name Escherichia coli Stamm Nissle 1917

Der erste Teil des Namens stammt von Theodor Escherich. Er war es, der die Bakteriengruppe entdeckte, beschrieb und als Bacterium coli commune bezeichnete. Später wurde diese Bakteriengruppe nach ihm in Escherichia coli umbenannt.
1917 gelang es Alfred Nissle, einen besonders wirksamen Escherichia coli-Stamm zu isolieren. Daher kommt der zweite Teil des Namens: Escherichia coli Stamm Nissle 1917. Noch im selben Jahr meldete Prof. Nissle das Warenzeichen Mutaflor an.

Die erfolgreiche Geschichte dieses natürlichen Darmbakteriums konnte starten.



Mutaflor, Mutaflor mite. Wirkstoff: Escherichia coli Stamm Nissle 1917 Anwendungsgebiete: Chronische Obstipation, Colitis ulcerosa in der Remissionsphase. Warnhinweis: Bei 2°C bis 8°C (im Kühlschrank) aufbewahren! Stand: August 2015/März 2014.
Mutaflor Suspension. Wirkstoff: Escherichia coli Stamm Nissle 1917 Anwendungsgebiete: Diarrhö bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern; Diarrhö bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern unter Sondenernährung; Kolonisationsprophylaxe bei Früh- und Reifgeborenen; Steigerung der postnatalen Immunkompetenz bei Früh- und Reifgeborenen. Warnhinweise: Vor Gebrauch schütteln. Im Kühlschrank (2 °C bis 8 °C) aufbewahren. Verwendbarkeit nach Anbruch einer 5 ml Ampulle: 5 Tage. Stand: Dezember 2014.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.