Verstopfung (Obstipation)

Verstopfung in der Schwangerschaft

Fast die Hälfte aller Frauen leidet während der Schwangerschaft an Verstopfung – insbesondere in den letzten drei Monaten. Das ist unangenehm und senkt das Wohlbefinden.

Die Ursachen sind ungeklärt

Niemand kann heute mit Sicherheit sagen, warum Schwangere besonders häufig von Verstopfung betroffen sind. Der veränderte Hormonhaushalt könnte genauso eine Ursache sein wie geänderte Ernährungsgewohnheiten während der Schwangerschaft. Aber auch mangelnde Bewegung und die Einengung des Darms durch die Gebärmutter können gerade im letzten Drittel der Schwangerschaft Verstopfungen fördern.

Abführmittel sind keine Lösung

Zahlreiche klassische Abführmittel kommen in der Schwangerschaft nicht in Frage, denn sie stehen in Verdacht vorzeitige Kontraktionen der Gebärmutter auszulösen und das Kind zu schädigen. Außerdem können Abführmittel den Darm auf Dauer träge machen und die Verstopfung eher fördern.

Mutaflor hilft auch in der Schwangerschaft

Mutaflor reguliert zahlreiche für die Verdauung wichtige Prozesse im Darm. Denn das natürliche Darmbakterium E. coli Stamm Nissle 1917 wirkt dort, wo die Ursache der Verstopfung liegen kann – und fördert so die Darmentleerung. Es ist so gut verträglich, dass es ohne Bedenken während der Schwangerschaft eingenommen werden kann.