Entzündliche Darmerkrankungen

Der Unterschied zwischen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Die Symptome der beiden entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind recht ähnlich. Dazu gehören heftige Durchfälle mit Beimengungen von Blut und Schleim im Stuhl sowie Bauchschmerzen. Durch den chronischen Blutverlust im Darm kann es zu einer Blutarmut (Anämie) kommen. Oft begleiten auch Allgemeinsymptome wie Fieber, Leistungsabfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust diese Erkrankungen.

Diese Symptome alleine reichen aber nicht aus, um die beiden Erkrankungen eindeutig voneinander abzugrenzen. Zur Diagnosesicherung muss der Arzt unter anderem Gewebeproben untersuchen, die er bei einer schmerzlosen Darmspiegelung entnimmt.

Colitis ulcerosa

Die Colitis ulcerosa ist eine Entzündung des Dickdarms und geht mit Geschwürbildungen einher. Sie beginnt im Enddarm, wo auch die meisten Bakterien auf die Darmwand einwirken. Colitis ulcerosa kann sich über den gesamten Dickdarm ausbreiten. Dabei sind nur die oberflächlichen Schleimhautzellen betroffen, nicht die ganze Darmwand.

Morbus Crohn

Bei Morbus Crohn kann der gesamte Darm betroffen sein, wobei sich die Entzündung ungleichmäßig ausbreitet. Das heißt, es können sich entzündete und gesunde Bereiche abwechseln. Am häufigsten finden sich die Entzündungen am Ende des Dünndarms und am Beginn des Dickdarms.

Anders als bei Colitis ulcerosa befällt die Entzündung bei Morbus Crohn die gesamte Darmwand. Deshalb kann es auch zu Fistelbildung kommen.

Mehr Info zur Fistelbildung

Fistelbildung  bei Morbus Crohn

Fisteln sind in diesem Fall Verbindungsgänge die vom entzündeten Darm ausgehen und in anderen Organen oder im Bauchraum münden. Fistelgänge können auch an der Haut in der Afterregion oder in der Scheide oder der Harnblase münden.