Der Darm und die Darmbakterien

Gefahren für die Darmgesundheit

Bestimmte Arzneimittel schädigen die Darmmikrobiota. Dazu zählen vor allem Antibiotika (anti = gegen, bios = Leben), denn sie können nicht unterscheiden, ob ein Bakterium krankheitserregend oder für den Körper notwendig ist. Die Folge: Diese Antibiotika helfen nicht nur gegen eine akute Krankheit sondern zerstören auch wichtige und nützliche Darmbakterien. Deshalb kommt es bei der Einnahme bestimmter Antibiotika häufig zu Magen-Darm-Problemen.

Folgeerkrankungen einer Schädigung der Darmmikrobiota

  • Abwehrschwäche
  • Allergien
  • Pilzbefall
  • Durchfall (Diarrhö)
  • Verstopfung (Obstipation)
  • Reizdarmsyndrom
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Mehr noch: Unterschiedliche Arten von Antibiotika zerstören bestimmte Bakterienstämme in unserem Darm. Die Menge dieser Bakterien wird also verringert. Die mögliche Folge: Es entsteht Platz für Pilze oder schädliche Bakterien und Keime, die nicht nur gesundheitsschädlich sind, sondern auch Antibiotikaresistenzen übertragen können.

Kortison, Schmerzmittel, Krebsmedikamente und einige Abführmittel können zusätzlich die Darmbarriere beschädigen. Hinzu kommen Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilze sowie Umweltgifte, Röntgenstrahlen, Nahrungsmittelzusätze oder Stress.

Wenn die Darmbarriere durchlässig wird

Wird die Darmmikrobiota beschädigt, hat dies mehrere negative Folgen. So fehlen zum Beispiel die Abbauprodukte der Ballaststoffe, die für die Ernährung und Durchblutung der Darmschleimhaut notwendig sind. Es sterben Darmschleimhautzellen ab, die Darmschleimhaut entzündet sich, bestimmte Eiweiße (Tight Junctions) werden beschädigt und es entstehen Lücken zwischen den Schleimhautzellen (das sogenannte Leaky Gut-Syndrom, übersetzt „löchriger Darm“).

Die mögliche Folge: eine vermehrte Durchlässigkeit für Krankheitserreger und Giftstoffe. Und auch andere lebenswichtige biologische Prozesse im Darm können nicht mehr reibungslos ablaufen.

Hilfe für die Darmgesundheit

Eine gesunde Darmbarriere mit einer Darmmikrobiota im Gleichgewicht ist also besonders wichtig für unsere Gesundheit. Ist sie erkrankt, gibt es heute bestens bewährte, ganz natürliche Hilfe. Hier erfahren Sie mehr.