Aktivierung des Immunsystems

Die Darmmikrobiota bei Neugeborenen

Neugeborene erhalten schon im Mutterleib erste Antikörper. Während der ersten Lebenstage bieten diese Antikörper einen passiven Schutz gegen Angriffe von schädlichen Bakterien und Viren. Allerdings ist die Wirkung dieses Schutzes zeitlich begrenzt.

Erst nach einigen Tagen, manchmal auch nach Wochen, ist der Säugling in der Lage, eigene Antikörper zu bilden. Je früher der Säugling sein eigenes Abwehrsystem bildet und aktiviert, desto schwerer haben es Krankheitserreger, sich im Darm des Neugeborenen anzusiedeln.

Die Darmmikrobiota und das Immunsystem bei Neugeborenen

Die Darmmikrobiota schult und aktiviert das Immunsystem. Durch einen schnellen und gezielten Aufbau der physiologischen Darmmikrobiota kann dieser immunologische Schutz schnell erreicht werden.

Zwei Arten von Darmbakterien

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Bakterien: Solche, die Sauerstoff zum Leben benötigen und solche, die ohne Sauerstoff leben können. Erstere werden Aerobier und zweitere Anaerobier genannt. Unter den Anaerobiern gibt es Bakterien, für die Sauerstoff giftig ist und solche, die Sauerstoff verbrauchen solange er vorhanden ist. Fehlt der Sauerstoff können diese auch ohne ihn leben.

E. coli-Bakterien selber können sowohl in sauerstoffhaltiger Umgebung als auch ohne Sauerstoff überleben. Bei der Erstbesiedlung des Darms nach der Geburt kommt ihnen deshalb eine besonders große Bedeutung zu. Sie verbrauchen den Sauerstoff im Darm und schaffen so erst eine Umgebung in der Anaerobier überleben können.

Damit erfüllen E. coli-Bakterien eine Wegbereiterfunktion für die weitere natürliche Ansiedlung von Bakterien im Neugeborenendarm.

Hoegkamp-Korstanje JA et al. Anatomie van Leenwenhoek 1979; 45: 35–40.